Umschulungen

Maschinen- und Anlagenführer/in (IHK)

Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik

auch als Verbundumschulung in Kooperation mit einem Betrieb möglich

Maschinen- und Anlagenführer richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb und bedienen sie. Sie rüsten die Maschinen auch um und halten sie instand. Oft werden auch CNC-Anlagen bedient, während der Produktionsprozess automatisch abläuft. Die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer kann ggf. durch eine darauf aufbauende Ausbildung ergänzt werden. Genauere Hinweise finden Sie unter www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Voraussetzungen/Förderung

  • Schulischer Kenntnisstand, der dem Hauptschulabschluss entspricht
  • Technisches Verständnis, handwerkliche Veranlagung und organisatorisches Geschick

Inhalte

  • Geräte- und Maschinenbauteile und –gruppen herstellen, bearbeiten, montieren, einstellen und prüfen
  • Maschinen und Systeme einrichten und in Betrieb nehmen
  • Arbeitsaufgaben im Team planen, vorbereiten und mit Kunden abstimmen
  • Maschinen und Systeme instand halten, reparieren und umrüsten
  • Qualitätskontrollen durchführen und Ergebnisse dokumentieren
  • CNC-Maschinen einrichten und bedienen
  • Qualitätsvorgaben berücksichtigen, betriebliche Richtlinien des Qualitätsmanagements umsetzen,
  • am kontinuierlichen Verbesserungsprozess mitwirken

Abschluss

  • vor der IHK Ludwigshafen zum/zur Maschinen- und Anlagenführer/in
  • Fortsetzung der Ausbildung zum/zur Industriemechaniker/in möglich
  • Aufstiegsweiterbildung z.B. Meister/in, Techniker/in, Technischer Betriebswirt/in oder Fachwirt/in möglich
  • Teilqualifizierung in diesem Berufsbild möglich

Dauer

16 Monate, inkl. 9 Wochen Betriebspraktikum

Ihr Ansprechpartner

CJD Weiterbildungsberatung

Fon 07271 947-0
Fax 07271 947-240
weiterbildungsberatung-rpnnospam@cjd.de

Montag bis Freitag
8:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag
8:00 bis 16:00 Uhr

Infotermine jeden Dienstag 14 Uhr (Haus 3, EG)

Fachleute aus den verschiedenen Berufsfeldern informieren über Inhalte und Anforderungen der jeweiligen Qualifizierung und die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten.